MoniSamira
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
© 2008-2019 by schroetie - Datenschutzerklärung & Impressum

Sevilla

Hauptstadt Andalusiens

Ein altes Sprichwort sagt: „ Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla.“ – “Wer Sevilla nicht gesehen hat, kennt keine Wunder.“ Hier in der Hauptstadt von Andalusien gibt es die heißesten Sommer Spaniens. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein weithin sichtbarer, ca. 97 m. hoher viereckiger Glockenturm. Früher maurisches Minarett und später Glockenturm der größten gotischen Kirche der Welt. Die Kathedrale Maria de la Sede wurde auf den Fundamenten einer ehemaligen Moschee erbaut. Durch den Orangehof gelangt man in das Innere. Die Patronin der Kathedrale thront im Zentrum. Auch die Grabmale von König Fernando III. - der Sevilla 1248 von den Mauren zurückeroberte - das Grab seiner Gemahlin Beatriz von Schwaben und seines Sohnes Alfonso X. kann man hier sehen. Das monumentalste Grabmal in der Kathedrale ist allerdings für den Seefahrer und Entdecker Christóbal Colón – Christoph Kolumbus – 1902 errichtet worden. Nach seinem Tod in Valladolid ging sein Leichnam mehrfach auf Reisen, so dass erst eine DNA-Analyse der hier in Sevilla liegenden Überreste den Beweis erbrachte, dass es wirklich ein Teil der Gebeine von Christoph Kolumbus sind. Die wohl beste Aussicht über ganz Sevilla hat man von der Giralda. Man kann den Glockenturm bis auf eine Höhe von ca. 70 m über eine Rampe, die einst der Gebetsrufer der Moschee mit seinem Esel nutzte, erklimmen. Im Jahre 1929 war in Sevilla die Ibero-Amerikanische Ausstellung und 1992 fand hier die EXPO statt. Aus dieser Zeit sind noch etliche Bauten, Gebäude und Pavillons zu sehen. Am bekanntesten dürfte wohl die Plaza de Espana sein. Um den Platz verläuft ein halbkreisförmiges Gebäude. Der Halbkreis hat einen Durchmesser von 200 Metern und hat eine Fläche von 50.000 m². Ringsum befindet sich ein Kanal mit 515 Meter Länge. Dieser wird überquert von 4 Brücken, welche die vier alten Königreiche Spaniens (Kastilien, León, Aragón und Navarra) repräsentieren sollen. Die Plaza de España wurde vielfach als Szenerie für Filmdreharbeiten genutzt. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
Übersicht Spanien
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
Datenschutzerklärung & Impressum - © 2008-2019 by schroetie

Sevilla

Hauptstadt Andalusiens

Ein altes Sprichwort sagt: „ Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla.“ – “Wer Sevilla nicht gesehen hat, kennt keine Wunder.“ Hier in der Hauptstadt von Andalusien gibt es die heißesten Sommer Spaniens. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein weithin sichtbarer, ca. 97 m. hoher viereckiger Glockenturm. Früher maurisches Minarett und später Glockenturm der größten gotischen Kirche der Welt. Die Kathedrale Maria de la Sede wurde auf den Fundamenten einer ehemaligen Moschee erbaut. Durch den Orangehof gelangt man in das Innere. Die Patronin der Kathedrale thront im Zentrum. Auch die Grabmale von König Fernando III. - der Sevilla 1248 von den Mauren zurückeroberte - das Grab seiner Gemahlin Beatriz von Schwaben und seines Sohnes Alfonso X. kann man hier sehen. Das monumentalste Grabmal in der Kathedrale ist allerdings für den Seefahrer und Entdecker Christóbal Colón – Christoph Kolumbus – 1902 errichtet worden. Nach seinem Tod in Valladolid ging sein Leichnam mehrfach auf Reisen, so dass erst eine DNA- Analyse der hier in Sevilla liegenden Überreste den Beweis erbrachte, dass es wirklich ein Teil der Gebeine von Christoph Kolumbus sind. Die wohl beste Aussicht über ganz Sevilla hat man von der Giralda. Man kann den Glockenturm bis auf eine Höhe von ca. 70 m über eine Rampe, die einst der Gebetsrufer der Moschee mit seinem Esel nutzte, erklimmen. Im Jahre 1929 war in Sevilla die Ibero-Amerikanische Ausstellung und 1992 fand hier die EXPO statt. Aus dieser Zeit sind noch etliche Bauten, Gebäude und Pavillons zu sehen. Am bekanntesten dürfte wohl die Plaza de Espana sein. Um den Platz verläuft ein halbkreisförmiges Gebäude. Der Halbkreis hat einen Durchmesser von 200 Metern und hat eine Fläche von 50.000 m². Ringsum befindet sich ein Kanal mit 515 Meter Länge. Dieser wird überquert von 4 Brücken, welche die vier alten Königreiche Spaniens (Kastilien, León, Aragón und Navarra) repräsentieren sollen. Die Plaza de España wurde vielfach als Szenerie für Filmdreharbeiten genutzt. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
MoniSamira
Übersicht Spanien