MoniSamira
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
© 2008-2019 by schroetie - Datenschutzerklärung & Impressum

Marokko - Rundreise „Königsstädte“

November 2010

Die wohl berühmtesten touristischen Ziele Marokkos sind die vier Königsstädten Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat. Jede von ihnen war zu einer bestimmten Zeit Hauptstadt des Landes. Sie wurden von den jeweiligen Herrschern, der gerade regierenden Dynastie, prunkvoll neu errichtet bzw. ausgebaut. Meine 1. Reise nach Marokko begann mit dem Flug von Erfurt nach Marrakesch und die Rundreise erfolgte entgegen der Uhrzeigerrichtung über Fes, Meknes, Rabat wieder zurück nach Marrakesch im November 2010. Vom Reiseleiter, der uns über die gesamte Reise betreute, wurden wir schon am Flughafen in Empfang genommen. So hatten wir immer den selben Ansprechpartner. Er sprach sehr gut Deutsch und war überaus freundlich und nett. Auf alle Fragen bekam man eine Antwort und alles wurde von ihm hervorragend organisiert. Wir haben nicht nur die Königsstädte, sondern auch andere interessante Sehenswürdigkeiten besucht. Dazu gehörten z.B. der Wasserfall von Ouzoud, der Staudamm Bin el-Oudiane, die Ruinen von Volubilis (ehem. Römisches Reich), die Stadt Casablanca mit der großen Moschee Hassan II. usw. Hier war auch das Highlight der Reise: wir durften als Nichtgläubige die Moschee betreten und besichtigen. Es war eine sehr schöne interessante, wenn auch anstrengende Reise. Die Unterbringung erfolgte in guten Mittelklassehotels, wobei an manchen noch der Charme längst vergangener Zeiten haftete. Auch den von der Reiseleitung organisierten Besuchen von traditionellen Restaurants kann ich ein GUT bescheinigen. Das Essen war lecker und das Ambiente stimmte auch. Das Einzige, was ich persönlich zu bemängeln hätte, wäre die fehlende individuelle Freizeit. Statt jeweils über eine Stunde einer Produktvorführung lauschen zu müssen (Teppich- u. Lederwarenhändler, Weberei, Kräuterladen, Graveur), hätte ich lieber auf eigene Faust die Medinas und Souks erkundet.

Fes - Hauptstadt der Idrisiden (807-926), der Meriniden (1248-1465) und der Alawiden (1666-1672 und

1727-1912)

Die Stadt besteht aus drei Stadtteilen, die jeweils einer Epoche der Stadtgeschichte zugeordnet werden können: die Altstadt, die mittelalterliche Neustadt und die Ville Nouvelle (Neustadt). Die Altstadt steht seit 1981 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Dabei soll es sich um die weltweit größte mittelalterliche zusammenhängende Altstadt handeln.

Meknès - Hauptstadt der Alawiden (1672-1727)

Die Stadt aus der Zeit der Alawiden liegt in einer fruchtbaren Ebene ca. 60 km westlich von Fes. Die Souks von Meknes gehören zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes. Der bedeutendste Bau der Medina ist die Koranschule “Medersa Bou Inania“. Auch der Tourismus zu den Palastanlagen hat große Bedeutung. Prachtvoll ist auch das Grab des Moulay Ismail. Die Altstadt wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Marrakesch - Hauptstadt der Almoraviden (1070-1147), der Almohaden (1147-1269) und der Saadier

(1554-1659)

Am Fuße des Hohen Atlas, wurde die Stadt 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hauptattraktion der Stadt ist der weltberühmte fast mittelalterliche Marktplatz „Djemaa el Fna“ (arabisch etwa „Versammlung der Toten“). Es ist ein lebendiger Ort orientalischer Geschichtenerzähler, Akrobaten, Gaukler, Schlangenbeschwörer und Musiker. Jeden Abend verwandelt sich der Platz in ein riesiges Freiluftrestaurant mit unzähligen Garküchen. Daran angrenzend findet man die Souks, in denen Händler ihre Waren verkaufen, auch sie sind beliebte Touristenattraktionen. Über diese faszinierende Stadt werde ich auf einer gesonderten Seite berichten. mehr…

Mein Fazit zu dieser Reise:

Die Händler in den Souks und auch die Straßenhändler sind zurückhaltender, als man es ansonsten gewohnt ist. Wir konnten uns in Ruhe alles anschauen. Wir wurden nicht laufend zum Kaufen und Handeln animiert, wie in anderen arabischen Ländern. Nur beim Fotografieren von Menschen sollte man vorsichtig sein, es kann teuer werden! Am besten ist es, wenn man vorher den Preis aushandelt. Aber auch vor dieser Falle wurden wir rechtzeitig vom Reiseleiter in Kenntnis gesetzt. Er warnte uns auch, wenn wir irgendwo nicht fotografieren durften. Dafür danke ich Halid heute noch! Es war meine erste Reise nach Marokko. Diese habe ich so positiv in Erinnerung, dass ich auf den Geschmack gekommen bin und noch weitere Reisen durchgeführt habe. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
Übersicht Marokko

Rabat - Hauptstadt der Alawiden (seit 1912)

Die weiße Königsstadt ist seit 1912 die Hauptstadt Marokkos und nach Casablanca die größte Stadt des Landes. Sie liegt im Nordwesten Marokkos. Hier ist der Sitz des Ober- und Unterhauses, Sitz der Regierung und sie ist die Residenzstadt des marokkanischen Königs Mohammed VI. Am Stadtrand liegt die merinidische Totenstadt Chellah. Es ist eine auf römischen Grundmauern errichtete Nekropole aus dem 14. Jhr., in der mehrere merinidische Sultane und islamische Heilige (Marabouts) begraben wurden. Am Rand der großen Grabbauten versteckt sich ein heiliger Teich, der aus einer heiligen Quelle gespeist wird. Im 15. Jhr. wurde die Totenstätte aufgegeben, später geplündert und durch ein Erdbeben im 18. Jhr. schwer zerstört. Inzwischen sind die Steine überwuchert und es nisten Störchen auf Mauern und Minaretten.
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
Datenschutzerklärung & Impressum - © 2008-2019 by schroetie

Marokko - Rundreise

„Königsstädte“

November 2010

Die wohl berühmtesten touristischen Ziele Marokkos sind die vier Königsstädten Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat. Jede von ihnen war zu einer bestimmten Zeit Hauptstadt des Landes. Sie wurden von den jeweiligen Herrschern, der gerade regierenden Dynastie, prunkvoll neu errichtet bzw. ausgebaut. Meine 1. Reise nach Marokko begann mit dem Flug von Erfurt nach Marrakesch und die Rundreise erfolgte entgegen der Uhrzeigerrichtung über Fes, Meknes, Rabat wieder zurück nach Marrakesch im November 2010. Vom Reiseleiter, der uns über die gesamte Reise betreute, wurden wir schon am Flughafen in Empfang genommen. So hatten wir immer den selben Ansprechpartner. Er sprach sehr gut Deutsch und war überaus freundlich und nett. Auf alle Fragen bekam man eine Antwort und alles wurde von ihm hervorragend organisiert. Wir haben nicht nur die Königsstädte, sondern auch andere interessante Sehenswürdigkeiten besucht. Dazu gehörten z.B. der Wasserfall von Ouzoud, der Staudamm Bin el-Oudiane, die Ruinen von Volubilis (ehem. Römisches Reich), die Stadt Casablanca mit der großen Moschee Hassan II. usw. Hier war auch das Highlight der Reise: wir durften als Nichtgläubige die Moschee betreten und besichtigen. Es war eine sehr schöne interessante, wenn auch anstrengende Reise. Die Unterbringung erfolgte in guten Mittelklassehotels, wobei an manchen noch der Charme längst vergangener Zeiten haftete. Auch den von der Reiseleitung organisierten Besuchen von traditionellen Restaurants kann ich ein GUT bescheinigen. Das Essen war lecker und das Ambiente stimmte auch. Das Einzige, was ich persönlich zu bemängeln hätte, wäre die fehlende individuelle Freizeit. Statt jeweils über eine Stunde einer Produktvorführung lauschen zu müssen (Teppich- u. Lederwarenhändler, Weberei, Kräuterladen, Graveur), hätte ich lieber auf eigene Faust die Medinas und Souks erkundet.

Fes - Hauptstadt der Idrisiden (807-926), der

Meriniden (1248-1465) und der Alawiden (1666-1672

und 1727-1912)

Die Stadt besteht aus drei Stadtteilen, die jeweils einer Epoche der Stadtgeschichte zugeordnet werden können: die Altstadt, die mittelalterliche Neustadt und die Ville Nouvelle (Neustadt). Die Altstadt steht seit 1981 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Dabei soll es sich um die weltweit größte mittelalterliche zusammenhängende Altstadt handeln.

Meknès - Hauptstadt der Alawiden (1672-1727)

Die Stadt aus der Zeit der Alawiden liegt in einer fruchtbaren Ebene ca. 60 km westlich von Fes. Die Souks von Meknes gehören zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes. Der bedeutendste Bau der Medina ist die Koranschule “Medersa Bou Inania“. Auch der Tourismus zu den Palastanlagen hat große Bedeutung. Prachtvoll ist auch das Grab des Moulay Ismail. Die Altstadt wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Marrakesch - Hauptstadt der Almoraviden (1070-

1147), der Almohaden (1147-1269) und der Saadier

(1554-1659)

Am Fuße des Hohen Atlas, wurde die Stadt 1985 zum UNESCO- Weltkulturerbe erklärt. Hauptattraktion der Stadt ist der weltberühmte fast mittelalterliche Marktplatz „Djemaa el Fna“ (arabisch etwa „Versammlung der Toten“). Es ist ein lebendiger Ort orientalischer Geschichtenerzähler, Akrobaten, Gaukler, Schlangenbeschwörer und Musiker. Jeden Abend verwandelt sich der Platz in ein riesiges Freiluftrestaurant mit unzähligen Garküchen. Daran angrenzend findet man die Souks, in denen Händler ihre Waren verkaufen, auch sie sind beliebte Touristenattraktionen. Über diese faszinierende Stadt werde ich auf einer gesonderten Seite berichten. mehr…

Mein Fazit zu dieser Reise:

Die Händler in den Souks und auch die Straßenhändler sind zurückhaltender, als man es ansonsten gewohnt ist. Wir konnten uns in Ruhe alles anschauen. Wir wurden nicht laufend zum Kaufen und Handeln animiert, wie in anderen arabischen Ländern. Nur beim Fotografieren von Menschen sollte man vorsichtig sein, es kann teuer werden! Am besten ist es, wenn man vorher den Preis aushandelt. Aber auch vor dieser Falle wurden wir rechtzeitig vom Reiseleiter in Kenntnis gesetzt. Er warnte uns auch, wenn wir irgendwo nicht fotografieren durften. Dafür danke ich Halid heute noch! Es war meine erste Reise nach Marokko. Diese habe ich so positiv in Erinnerung, dass ich auf den Geschmack gekommen bin und noch weitere Reisen durchgeführt habe. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
MoniSamira
Übersicht Marokko