MoniSamira
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
© 2008-2019 by schroetie - Datenschutzerklärung & Impressum

El Gouna

Paradies in der Wüste

Nördlich von Hurghada, rund 22 km entfernt, liegt das Urlaubsgebiet El Gouna, ein von zahllosen Lagunen durchzogener, völlig neuer Ferienort. Der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris ließ dieses Feriengebiet 1989 erbauen. Die Anlage ist das Vorzeigeprojekt seiner Orascom-Gruppe, in deren Eigentum sich die Anlage auch größtenteils befindet. Wo es vorher nur einen sandigen Wüstenstreifen zwischen Meer und Küstenbergen gab, ist heute eine künstliche Kleinstadt aus Hotelanlagen und Apartmentkomplexen entstanden. El Gouna wurde in einer Mischung aus traditionellem nubischem Stil und moderner Architektur errichtet; dabei wurden vor allem einheimische Materialien wie Lehm und Naturstein verwendet. Die Stadt besteht aus 14 unterschiedlichen Hotels, die über Fußgängerbrücken miteinander verbunden sind. Privatpersonen erwarben oder erwerben hier auch Wohneigentum. El Gouna besitzt ausgebaute Einkaufsstraßen, rund 100 Restaurants aller Richtungen, ein öffentliches Verkehrsnetz mit Bussen, Taxen und Booten, einen eigenen Sicherheitsdienst (El Gouna Security), mehrere Schulen, einen Campus der TU Berlin, eine Zweigstelle der Bibliothek von Alexandria, eine Kirche und eine Moschee. Auch ein nach europäischem Standard ausgestattetes Krankenhaus, ein Zahnarzt, eine Apotheke und Dekompressionskammer für Taucher sind im Ort. Ein kleiner Flughafen für Privat- oder Charterflugzeuge ist ebenfalls vorhanden. Wasseraufbereitungsanlagen liefern frisches Wasser. Das Abwasser der Hotels wird in Aufbereitungsanlagen gefiltert und für die Bewässerung der Hotelgärten und des 18-Loch-Golfplatzes verwendet. Der Yachthafen Abu Tig Marina bietet Liegeplätze für Boote und Yachten bis maximal 40 m Länge. Nördlich der Abu Tig Marina wurde 2009 der große Yachthafen New Marina für Yachten bis 60 m Länge eröffnet. Zudem existiert noch der kleinere Abydos-Yachthafen am südlichen Ende der Stadt. Im Raum El Gouna wird diverser Wassersport wie Kite-Surfen und Sporttauchen angeboten. Mehrere Tauchbasen befinden sich im Ort. Lohnende Ziele sind vor allem um die Insel Shadwan sowie das Riff Abu Nuhas mit seinen zahlreichen Schiffswracks wie die Carnatic, die Giannis D, die Marcus und die Kimon M. und weitere vorgelagerte Riffe. Man kann sich mit einem “Tuk Tuk” für wenige Euros im gesamten Gebiet von El Gouna herumfahren lassen, so u.a. den "Ort" Downtown besuchen. Hier findet man Cafés, Restaurants (empfehlenswert das „Tamr Henna“), Geschäfte usw. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
Übersicht Ägypten
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
Datenschutzerklärung & Impressum - © 2008-2019 by schroetie

El Gouna

Paradies in der Wüste

Nördlich von Hurghada, rund 22 km entfernt, liegt das Urlaubsgebiet El Gouna, ein von zahllosen Lagunen durchzogener, völlig neuer Ferienort. Der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris ließ dieses Feriengebiet 1989 erbauen. Die Anlage ist das Vorzeigeprojekt seiner Orascom-Gruppe, in deren Eigentum sich die Anlage auch größtenteils befindet. Wo es vorher nur einen sandigen Wüstenstreifen zwischen Meer und Küstenbergen gab, ist heute eine künstliche Kleinstadt aus Hotelanlagen und Apartmentkomplexen entstanden. El Gouna wurde in einer Mischung aus traditionellem nubischem Stil und moderner Architektur errichtet; dabei wurden vor allem einheimische Materialien wie Lehm und Naturstein verwendet. Die Stadt besteht aus 14 unterschiedlichen Hotels, die über Fußgängerbrücken miteinander verbunden sind. Privatpersonen erwarben oder erwerben hier auch Wohneigentum. El Gouna besitzt ausgebaute Einkaufsstraßen, rund 100 Restaurants aller Richtungen, ein öffentliches Verkehrsnetz mit Bussen, Taxen und Booten, einen eigenen Sicherheitsdienst (El Gouna Security), mehrere Schulen, einen Campus der TU Berlin, eine Zweigstelle der Bibliothek von Alexandria, eine Kirche und eine Moschee. Auch ein nach europäischem Standard ausgestattetes Krankenhaus, ein Zahnarzt, eine Apotheke und Dekompressionskammer für Taucher sind im Ort. Ein kleiner Flughafen für Privat- oder Charterflugzeuge ist ebenfalls vorhanden. Wasseraufbereitungsanlagen liefern frisches Wasser. Das Abwasser der Hotels wird in Aufbereitungsanlagen gefiltert und für die Bewässerung der Hotelgärten und des 18-Loch-Golfplatzes verwendet. Der Yachthafen Abu Tig Marina bietet Liegeplätze für Boote und Yachten bis maximal 40 m Länge. Nördlich der Abu Tig Marina wurde 2009 der große Yachthafen New Marina für Yachten bis 60 m Länge eröffnet. Zudem existiert noch der kleinere Abydos- Yachthafen am südlichen Ende der Stadt. Im Raum El Gouna wird diverser Wassersport wie Kite-Surfen und Sporttauchen angeboten. Mehrere Tauchbasen befinden sich im Ort. Lohnende Ziele sind vor allem um die Insel Shadwan sowie das Riff Abu Nuhas mit seinen zahlreichen Schiffswracks wie die Carnatic, die Giannis D, die Marcus und die Kimon M. und weitere vorgelagerte Riffe. Man kann sich mit einem “Tuk Tuk” für wenige Euros im gesamten Gebiet von El Gouna herumfahren lassen, so u.a. den "Ort" Downtown besuchen. Hier findet man Cafés, Restaurants (empfehlenswert das „Tamr Henna“), Geschäfte usw. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
MoniSamira
Übersicht Ägypten