MoniSamira
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
© 2008-2019 by schroetie - Datenschutzerklärung & Impressum

Agadir

Hafenstadt am Atlantik

Agadir (berberisch: „Speicherburg“) liegt etwa 500 km südlich von Casablanca und hat über 600.000 Einwohner. Die Stadt ist sehr modern, hat aber historisch nicht viel zu bieten, weil sie durch ein schweres Erdbeben am 29.02.1960 fast völlig zerstört wurde. Dabei starben ca. 12.000 Menschen und ungefähr 35.000 wurden obdachlos. Man errichtete die Stadt nicht auf den alten Ruinen, sondern baute sie komplett neu auf. Nur die Kasbah auf einem Berg in 240 m Höhe über dem Hafen hat das Erdbeben teilweise überstanden. Sie war ein Bollwerk des 16. Jh. gegen die Portugiesen. Von dort hat man einen herrlichen Panoramablick von oben auf die Stadt, den Strand und den Hafen. Die ca. 9 km lange Strandpromenade wurde in den letzten Jahren mit Geldern des Königs errichtet. Nicht nur Touristen, sondern auch Marokkaner nutzen diesen Ort gerne zum Sonnenurlaub bzw. an den Wochenenden zu Familienausflügen. Unweit der Strandpromenade befindet sich ein kleiner Vogelpark (la vallée des oiseaux) mit einige exotische Vögel, Mufflons, Lamas, Kängurus u.v.m. Agadir war 2014 Start und Ziel zu meiner Rundreise Kasbahs, Wüsten und Oasen und im September 2015 und April 2016 war diese Stadt Ausgangspunkt meiner Entdeckungen in dieser Gegend. Dazu hatte ich mir nur ein Hotel in Agadir gesucht und alle Auflüge, Besichtigungen und sonstige Events, bei einheimischen Anbietern gebucht. Es hatte alles super geklappt. Preis-Leistung haben gestimmt. Man muss Abstriche bei der Verständigung machen. Dies trifft aber nur auf die Mitreisenden zu. Alle Fahrer und Reiseleiter sind multilingual veranlagt - bewunderswert! Auch das Reisen in kleinem überschaubaren Kreis (z.B. mit einem Jeep) ist viel schöner, als mit einem großen Reisebus und mit bis zu 25 Mitreisenden. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
Übersicht Marokko
Wer in die Wüste hineingeht, kommt als ein Anderer zurück (arabisches Sprichwort)
Datenschutzerklärung & Impressum - © 2008-2019 by schroetie

Agadir

Hafenstadt am Atlantik

Agadir (berberisch: „Speicherburg“) liegt etwa 500 km südlich von Casablanca und hat über 600.000 Einwohner. Die Stadt ist sehr modern, hat aber historisch nicht viel zu bieten, weil sie durch ein schweres Erdbeben am 29.02.1960 fast völlig zerstört wurde. Dabei starben ca. 12.000 Menschen und ungefähr 35.000 wurden obdachlos. Man errichtete die Stadt nicht auf den alten Ruinen, sondern baute sie komplett neu auf. Nur die Kasbah auf einem Berg in 240 m Höhe über dem Hafen hat das Erdbeben teilweise überstanden. Sie war ein Bollwerk des 16. Jh. gegen die Portugiesen. Von dort hat man einen herrlichen Panoramablick von oben auf die Stadt, den Strand und den Hafen. Die ca. 9 km lange Strandpromenade wurde in den letzten Jahren mit Geldern des Königs errichtet. Nicht nur Touristen, sondern auch Marokkaner nutzen diesen Ort gerne zum Sonnenurlaub bzw. an den Wochenenden zu Familienausflügen. Unweit der Strandpromenade befindet sich ein kleiner Vogelpark (la vallée des oiseaux) mit einige exotische Vögel, Mufflons, Lamas, Kängurus u.v.m. Agadir war 2014 Start und Ziel zu meiner Rundreise Kasbahs, Wüsten und Oasen und im September 2015 und April 2016 war diese Stadt Ausgangspunkt meiner Entdeckungen in dieser Gegend. Dazu hatte ich mir nur ein Hotel in Agadir gesucht und alle Auflüge, Besichtigungen und sonstige Events, bei einheimischen Anbietern gebucht. Es hatte alles super geklappt. Preis-Leistung haben gestimmt. Man muss Abstriche bei der Verständigung machen. Dies trifft aber nur auf die Mitreisenden zu. Alle Fahrer und Reiseleiter sind multilingual veranlagt - bewunderswert! Auch das Reisen in kleinem überschaubaren Kreis (z.B. mit einem Jeep) ist viel schöner, als mit einem großen Reisebus und mit bis zu 25 Mitreisenden. Fotos…
Foto: © by schroetie - weitere >> Flickr-Online-Album
MoniSamira
Übersicht Marokko